fbpx

Heuschnupfen beim Hund | Kann es Coronavirus sein?


Heuschnupfen beim Hund ist im Frühling nicht selten aber wie können wir sowas mit Coronavirus unterscheiden? Ist sowas überhaupt möglich? Hunde können ganz normal Heuschnupfen bekommen, genau wie Menschen! Finden Sie heraus, welche Symptome und Ursachen Heuschnupfen bei Hunden hat und welche Behandlungsmöglichkeiten es derzeit gibt, um Ihren Hund wieder zu seinem Alltag zurückzubringen.

Heuschnupfen beim Hund
Photo by Michael Hardy on Unsplash

Heuschnupfen ist beim Menschen durch eine laufende Nase, gereizte Augen, Niesen, Husten und Juckreiz gekennzeichnet. Es ist eine häufige Beschwerde in den Frühlings- und Sommermonaten und kann einen angenehmen Spaziergang verderben.

Wenn Sie eines dieser Zeichen oder Symptome bei Ihrem Haustier bemerkt haben, dann ist es möglich, dass auch dieses für Heuschnupfen anfällig ist. Und für Tiere, die es lieben, draußen zu schnüffeln und zu erkunden, kann das ziemlich lähmend sein!

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie feststellen können, ob Ihr Haustier an Heuschnupfen leidet und welche Heuschnupfen-Behandlungen für Hunde zur Verfügung stehen.

Kann ein Hund Heuschnupfen bekommen?

Leider können auch Hunde Heuschnupfen bekommen, genau wie Menschen! Man geht davon aus, dass bis zu 10 % der Hunde bis zu einem gewissen Grad an dieser jährlichen Allergie leiden. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass sie, die in ihrem frühen Leben nicht einer Vielzahl von Gräsern, Bäumen und Pflanzen ausgesetzt sind, später eher Anzeichen von Hundeheuschnupfen entwickeln. Eine Empfindlichkeit gegenüber diesen Pollenarten tritt im Allgemeinen eher bei Haustieren auf, die keine Immunität gegen sie aufgebaut haben, was durch die Exposition im frühen Leben geschieht.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier an Heuschnupfen bei Hunden leidet, ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, damit dieser alle ernsthaften Erkrankungen ausschließen, die Schwere und Art der Allergie Ihres Hundes beurteilen und die beste Behandlung empfehlen kann.

Heuschnupfen beim Hund
Photo by Joe Caione on Unsplash

Die Symptome des Heuschnupfens beim Hund

Hunde erleben Heuschnupfen auf relativ ähnliche Weise wie die meisten Menschen, und die Symptome können in Bezug auf den Schweregrad sehr unterschiedlich sein.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Anzeichen und Symptome von Heuschnupfen bei Hunden, auf die Sie bei Ihrem Haustier in diesem Sommer achten sollten:

Häufiges, wiederholtes Niesen

  • Gereizte und juckende Augen, oft auch gerötet oder flüssig
  • Fließende Nase
  • Zunahme von Juckreiz oder Beißen auf der Haut, die eine Hautreizung zeigen
  • Juckreiz im Übermaß, der zu kahlen oder wunden Stellen der Haut führen kann
  • Ausschläge an den Pfoten oder im Gesicht

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Ihr Hund nicht jedes der oben aufgeführten Symptome aufweisen muss, um Heuschnupfen zu bekommen. Es kommt recht häufig vor, dass Hunde nur Hautreizungen entwickeln, ohne die eher klassischen menschlichen Anzeichen wie Niesen oder eine laufende Nase.

Warum entwickeln Hunde Heuschnupfen?

Tiere leiden häufig an Allergien, und der Heuschnupfen von Hunden ist einfach eine andere Art von allergischer Reaktion, normalerweise auf Pollen, die in den Frühlings- und Sommermonaten häufiger auftreten. Eine Empfindlichkeit gegenüber diesen Allergenen verursacht Entzündungen in der Nasenschleimhaut und in den Augen, die dann die Symptome Ihres Haustiers auslösen.

Obwohl die Anzeichen von Heuschnupfen bei Hunden auch häufige Indikatoren für eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme sind, die Hunde betreffen können, können Sie anhand der Jahreszeiten feststellen, ob es wahrscheinlicher ist, dass Ihr Haustier an einer Pollenallergie leidet. Empfindlichkeiten können sich in jedem Alter entwickeln, aber es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Hund schon in jungen Jahren Anzeichen von Heuschnupfen zeigt.

Einige Hunderassen sind anfälliger für Heuschnupfen als andere. Dazu gehören die folgenden:

  • Dalmatiner
  • Irische Einrichter
  • Pudel
  • Schnauzer
  • West-Highland-Terrier

Natürliche Heilmittel gegen Heuschnupfen bei Hunden

Heuschnupfen beim Hund
Photo by Jake Weirick on Unsplash

Die beste Möglichkeit, die Symptome des Heuschnupfens bei Hunden auf natürliche Weise zu lindern, besteht darin, die Exposition gegenüber der Quelle der allergischen Reaktion zu ermitteln und zu begrenzen. Wenn Ihr Hund ein Landbewohner ist, wird es nicht leicht sein, genau zu erkennen, welche Pflanze das Problem verursacht. Sie können ein Tagebuch führen, um sich genau zu erinnern, wann Ihr Hund mit Heuschnupfen zu leiden beginnt und welche Pflanzen zu diesem Zeitpunkt blühen. Vielleicht finden Sie einen häufigen Schuldigen!

Auch ein kurz geschnittener Rasen in Ihrem Garten hilft, zusammen mit einer Zunahme des Waschens und Pflegens des Fells Ihres Hundes während der hochpoligen Jahreszeit. Die Fellpflege hilft, Pollen von der Haut zu entfernen, auch wenn Sie ihn nicht sehen können. Regelmäßiges Waschen der Einstreu Ihres Hundes sollte auch dazu beitragen, die Allergene aus dem Haus zu halten.

Wenn Ihr Hund also wirklich leidet, versuchen Sie, die Spaziergänge und Aktivitäten im Freien auf diese Tageszeiten zu beschränken. Oder suchen Sie im Internet nach natürliche Heilmittel oder besuchen Sie ein Tierarzt.

Kann mein Hund Coronavirus bekommen?

Das Coronavirus verbreitet sich von Mensch zu Mensch. Derzeit gibt es keine Forschung, die die Verbreitung von Mensch zu Tier bestätigt. Aber auch Katzen und Hunde sind Säugetiere. Sie haben viele der gleichen Arten von Rezeptoren auf ihren Zellen wie wir. Das Virus könnte sich also theoretisch an diese Rezeptoren anlagern. Aber wird es in ihre Zellen eindringen und sich vermehren? Wahrscheinlich nicht. Mehr Infos über Haustiere und Coronavirus können Sie in diesem Artikel lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!